04298 - 27 97 630
Hauptstraße 63 a
28865 Lilienthal
Mo. 08:30 - 13:00 Uhr
Do. 16:00 - 19:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Corona- Hilfsangebote
Hilfe anbieten oder selbst eine Aktion planen
Agens Zahntechnik in Worpswede
Hilfe anbieten, oder selbst eine Aktion planen
Bitte planen Sie Ihre Aktionen sorgfältig – auch, wenn Sie gerne sofort loslegen möchten. Aber es gibt viel zu bedenken!
Der Schutz der Ehrenamtlichen steht an erster Stelle, denn wenn der Helfende nicht mehr helfen kann, ist keinem geholfen!
Wenn Sie z.B. Ihre Hilfe beim Einkaufen, Botengängen, Gassigehen etc. anbieten möchten, gilt folgendes unbedingt zu beachten:

• Treffen Sie im Vorfeld genaue Absprachen mit der Person, der Sie helfen möchten. Nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf, besprechen Sie, was benötigt wird und vereinbaren Sie einen genauen Termin. Bitte klären Sie auch, was als Ersatz eingekauft werden soll, wenn der gewünschte Artikel nicht mehr verfügbar ist.

• Keine direkte Warenübergabe! Stellen Sie den Einkauf an der Haustür oder dem vereinbarten Platz ab, klingeln Sie und treten Sie unverzüglich auf mindestens zwei Meter Abstand zurück.

• Keine Großeinkäufe/Hamsterkäufe! Generell sollte eine Bestellung den Wert von 50 Euro nicht überschreiten. Diese können den ehrenamtlichen Einkäufern vorab zur Verfügung gestellt werden (Siehe nächster Punkt). Sicherlich gibt es auch die Möglichkeit, mit Supermärkten den Einkauf auf Rechnung zu vereinbaren.

• Keine direkte Geldübergabe! Besprechen Sie im Vorfeld, wie die Geldübergabe aussehen soll. Sie können z.B. vor dem Einkauf zu einem festgelegten Zeitpunkt das Geld in einem Umschlag (max. 50 Euro) und ggfs. eine Einkaufstasche an einem vorher festgelegten Ort hinterlegen. Die Tasche wird mit dem Einkauf befüllt, inklusive Kassenbon und Wechselgeld. Noch sicherer ist eine Regelung mit Banküberweisung oder PayPal.
Leider gibt es nicht nur viele Menschen, die ihre Hilfe in diesen Tagen anbieten, sondern auch viele Betrüger. Es werden somit nur die personenbezogenen Daten ausgegeben, die für die Hilfsaktion nötig sind. Nach Ablauf der Aktion müssen alle Daten gelöscht werden!
Kein Helfer/keine Helferin betritt die Wohnung oder das Haus!

Selbst organisierte Nachbarschaftshilfe 
Sollten sich Helfer*innen bei Ihnen melden, weil Sie eine Nachbarschaftshilfe organisiert haben: notieren Sie die Daten der Helfer*in, lassen Sie sich, wenn möglich, den Personalausweis zeigen. Schicken Sie ggfs. zwei Helfer*innen gemeinsam zum Einkaufen los. Klären Sie Ihre Helfer*innen über den Umgang mit personenbezogenen Daten auf, über die Gewährleistung von Kühlketten sowie über Hygienemaßnahmen (s.u.) – und lassen Sie sich schriftlich bestätigen, dass Sie ihre Helfer*innen aufgeklärt haben!
Gute Beispielformulare haben unsere Kollegen der Freiwilligenagentur Bremen auf ihrer Website:
Mehr Informationen: https://www.freiwilligen-agentur-bremen.de/engagement-in-bremen/ ⇲  
Lehnen Sie Angebote ab, wenn Helfer*innen selbst einer Risikogruppe angehören- auch, wenn Sie weitere Unterstützung für Ihre Aktion benötigen.
Teilen Sie ggfs. diese Menschen für administrative Prozesse ein, die sie von zu Hause aus erledigen können.
Hygienemaßnahmen:
• Keine direkten Berührungen! Halten Sie immer genügend Abstand von mindestens zwei Metern.
• Gehen Sie nicht zu Stoßzeiten einkaufen und vermeiden Sie somit dichtere Menschenmengen.
• Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und halten Sie konsequent Husten- und Niesregeln ein.

Nützliche Websites bieten verschiedene Landkreise und Städte:
Landkreis Leer: https://ehrenamt.landkreis-leer.de/Freiwilligenagentur/Nachbarschaftshilfe-Corona
Landkreis Stade: www.stade-hilft.de
Stadt Osnabrück: https://www.osnabrueck.de/coronavirus/ehrenamtliches-helfen/
Familienzentrum Hannover: https://www.freiwilligenzentrum-hannover.de/hilfsaktionen-gegen-corona

Ganz wichtig: halten Sie Ihr Angebot aufrecht, auch wenn es nicht gleich ein „Erfolg“ wird!!! Meist gibt es mehr Helfer*innen als Menschen, die Hilfe benötigen. So zählt die Stadt Emden innerhalb weniger Tage knapp 600 Freiwillige für Corona-Nachbarschaftsaktionen, hat jedoch zunächst nur sechs Hilfsgesuche.

Mehr Informationen: https://emden-hilft.de/ ⇲

Dass sich anfangs nur wenig Hilfesuchende melden, kann daran liegen, dass viele Menschen in der Risikogruppe  bereits durch Familienangehörige oder enge Vertraute versorgt werden. Eine persönliche Bindung zwischen Helfendem und Hilfesuchenden ist immer besser, als wenn fremde Menschen ihre Hilfe anbieten müssen!  Die Hemmschwelle, sich Hilfe bei fremden Menschen holen zu müssen, ist anfangs sehr hoch. Es kann also dauern, bis sich diese Menschen melden. 

Melden Sie Ihr Hilfsangebot bitte der Freiwilligenagentur Lilienthal per E-Mail an info@freiwilligenagentur-lilienthal.de. Wir werden die Aktion gerne auf dieser Seite mit auflisten und versuchen, Ehrenamtliche dafür zu finden. Zudem stehen wir in Kontakt mit der Gemeindeverwaltung sowie der örtlichen Polizei. 

Infos für Organisationen
Soforthilfe des Landes für Kultureinrichtungen (Vereine) 
Diese Hilfe richtet sich an kleinere Vereine und vergleichbare Einrichtungen. Die wichtigsten Informationen zur Vergabe werden hier zu entnehmen sein: https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/mwk_aktuelles_faq_corona_mwk/faq-corona-virus-186596.html 

Förderprogramm Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes ist auch für Einrichtungen in gemeinnütziger Trägerschaft (Vereine und gGmbHs) geöffnet. Vereine und gemeinnützige Einrichtungen mit einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb können für diesen Teil Unterstützung bei der NBank beantragen.

Bitte informieren Sie sich unter https://www.soforthilfe.nbank.de über die Möglichkeiten und Erfordernisse der Antragstellung und beachten Sie neben dem eigentlichen Antragsformular auch die Dokumente im Downloadbereich. Weitere Informationen (auch telefonisch) können Sie ebenso hier finden: 
https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/coronavirus_informationen_fur_unternehmen/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus-185950.html 

Kontakt: Taru Kastari, Generalsekretärin/ Landesmusikrat Niedersachsen e.V. 
Arnswaldtstraße 28, D-30159 Hannover, Telefon: +49 511 123 88 19 

Adresse

Freiwilligenagentur Lilienthal e.V.
Hauptstraße 63
(Amtmann-Schroeter-Haus)
28865 Lilienthal



Kontakt

Büro:
Dr. Regine Moll
Christine Beulshausen
Telefon:  04298 - 27 97 630
info@engagiertes-lilienthal.de 
freiwilligenagentur-lilienthal.de

Öffnungszeiten

Büro - Sprechzeiten
Montags: 08:30 – 13:00 Uhr, Donnerstags: 16:00 – 19:00 Uhr
und nach Vereinbarung
                      


© 2020 Dr. Regine Moll
Design u. Technologie: agentur28